Bücher · Jugendbücher · Marah Woolf · Nina · Rezension

[Rezension] Marah Woolf– GötterFunke Hasse mich nicht

Band2

[Anzeige]

Klappentext:

Das neue Schuljahr beginnt und Jess versucht Cayden zu vergessen, nach allem, was er ihr angetan hat. Aber Zeus und seine Götter haben scheinbar andere Pläne, und schon am ersten Schultag steht Cayden plötzlich vor ihr. Schwebt Jess etwa in Gefahr? Ist Agrios ihr womöglich nach Monterey gefolgt? Jess möchte nicht in den Kampf der
Götter hineingeraten, sondern wünscht sich ein ganz normales Leben – aber was ist schon normal, wenn man die Welt der Götter sehen und betreten kann? Und vor allem: Wie lange kann sie Cayden wirklich hassen? Quelle

Was ich zum Buch zu sagen habe:

Das lange Warten hat endlich ein Ende. Die Geschichte rund um Jess und Cayden geht in die nächste Runde. Da ich in der vorletzten Woche den ersten Band “GötterFunke- Liebe mich nicht” erneut gelesen habe, war ich nach den ersten gelesenen Seiten bereits wieder im altbekannten Götterfieber. Dank der Leseprobe wusste ich was mich auf den ersten Seiten des neuen Buches erwarten würde. Nun weiterlesen zu können war so ein tolles Gefühl.

Die Autorin, Marah Woolf, zieht gleich auf den ersten Seiten alle Register und hat mich sofort in ein absolutes Gefühlschaos gestürzt.  Viel Zeit zum gemütlichen ankommen gibt es nicht, denn die Geschichte ist von Anfang an präsent und verbreitet sofort den gewissen Suchtfaktor. Richtig gut gefallen mir die ganz kurzen Rückblicke auf den ersten Band, die sind auf den Punkt zusammengefasst, sie  stören weder  den Lesefluss noch langweilen sie.

Ich habe mich mit den liebgewonnenen Protagonisten sofort wieder wohl und angekommen gefühlt.  Es hat sich angefühlt, wie nach einer langen Reise wieder nach Hause zu kommen.  Wie auch im vorherigen Band schaut der Leser der Protagonistin Jess über die Schulter. Jess ist ein toller und starker Charakter und ich habe mich von Anfang an mit ihr identifizieren können und sie liebgewonnen.  Für ihre 17 Jahre hat sie schon sehr viele schwierige Krisen gemeistert, durch die sie gewachsen ist und auf mich auch sehr verantwortungsbewusst, gutherzig, treu und gewissenhaft wirkt.  Aber nicht nur Jess gefällt mir richtig gut, ich bin auch den den vielen Göttern begeistert. Dieses Thema hat mich schon zu Schulzeiten interessiert und ich habe großen Spaß sie in dieser Trilogie zu begleiten.  Ich habe tatsächlich nach Lesen des ersten Buches mit viel über die griechische Mythologie durchgelesen.  Dies ist eigentlich nicht nötig, denn im Anschluss an die Geschichte, hat Marah Woolf schon wichtige Daten zusammen getragen. So gibt es einen Stammbaum der Lichtgötter und einige Erklärungen, die der Leser über die griechischen Götter wissen sollte und einige, die niemand wissen kann, denn die hat die Autorin dazu erfunden.

Kommen wir nun zum Plot der Geschichte. Die Geschichte beginnt dort, wo der erste Band aufgehört hat. Gleich von Anfang an wird der Spannungsbogen aufgebaut und ich bin förmlich durch die Seiten geflogen. Durch viele kleine Wendungen wird die Spannung stetig voran getrieben und es fällt extrem schwer sich von dem Buch und ihrer Geschichte zu lösen. Es kommen neue Charaktere zur Geschichte hinzu und ich habe sofort versucht sie zu analysieren und einzuordnen, damit niemand meine Buchidylle stört. Verrückt oder? Ich habe schon beim ersten Buch festgestellt, dass ich irgendwie ein Teil der Geschichte war und eine Art Beschützerrolle eingenommen habe. Ich habe mich riesig gefreut, dass viele liebgewonnene Protagonisten auch in diesem Buch wieder einen Auftritt hatten.

Von Anfang bis Ende habe ich mich in dem Buch rundum wohl und gut aufgehoben gefühlt und habe beim Lesen der Geschichte ganz oft meinen Alltag darüber vergessen. Zum Ende hin werden sehr viele meiner Fragen geklärt und haben mich das Buch auch fast ganz glücklich beenden lassen. Das Ende ist so offen und ich habe keine Ahnung, wie ich nun die lange Wartezeit bis März überleben und aushalten soll ohne verrückt zu werden. Am liebsten würde ich sofort losrennen um…. . Keine Sorge ich werde Euch nicht spoilern.  Lest die Fortsetzung “GötterFunke- Hasse mich nicht”, denn sie ist wirklich großartig.

Zwei klitzekleine Kritikpunkte habe ich aber dennoch, der Kampf der Götter hätte von mir aus noch länger sein können und ich hätte mir noch ein paar mehr Jess und Cayden Momente gewünscht.  Das ist aber nur meine kleine bescheidene Meinung und hat dem großartigen Lesevergnügen keinen Abbruch getan.

Für den Schluss habe ich mir meine Meinung zu diesem Buchcover aufgehoben, denn ich finde es so schön und kann mich überhaupt nicht satt sehen. Ich habe es ständig in der Hand, fasse über die dem Umschlag und erfreue mich an der wunderschönen Haptik. Aber nicht nur mit Umschlag gefällt mir das Buch, auch wenn ich diesem entferne gefällt mir die Kombination aus Farben, Formen und Motiven extrem gut. Auch wenn es vielen Lesern nicht gefällt, haben die Verantwortlichen alles richtig gemacht, denn das Cover polarisiert und sticht ins Auge.  Auch bei der Innengestaltung wurde sich Gedanken gemacht, denn dort sieht man wieder den Schauplatz der Geschichte.

Fazit:

Das Wichtigste vorweg: Ich bin auch diesmal wieder, trotz der kleinen Kritik, total begeistert. Ich bin überhaupt kein Freund vom Fantasy Genre, aber ei Marah Woolfs Geschichten werde ich immer schwach. Ihre Fantasywelten sind einfach unfassbar schön und ich lebe, liebe und leide mit allen ihren Protagonisten. Falls unter Euch jemand noch keins ihrer Bücher kennt, wird es unbedingt Zeit dies zu ändern. Ihr werdet Euch ganz sicher genauso verlieben wie ich.  “Götterfunke- Hasse mich nicht!” ist ein weiteres Schätzchen in meinem Bücherregal und wird ganz sicher einen Platz unter meinen Top 10 im Jahr 2017 bekommen.

Die Autorin:

Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und drei Kindern lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum. Die Arbeit an der MondLichtSaga wurde Ende 2012 abgeschlossen. Seitdem haben die Bücher sich als E-Book oder Taschenbuch mehr als 1 Million Mal verkauft. Der erste Teil der vierteiligen MondLichtSaga „MondSilberLicht“ wurde auf der Leipziger Buchmesse 2013 mit dem ersten Indie-Autoren-Preis ausgezeichnet. Der dritte Teil der BookLessSaga erhielt 2014 von den Lovelybookslesern, Deutschlands größter Leserplattform, den ersten Preis in der Kategorie Fantasy.
Die Bücher gibt es mittlerweile in französischer, englischer und koreanischer Sprache.
Die Vertonung der der MondLichtSaga und der Zuckergussgeschichten ist abgeschlossen. Die FederLeichtSaga wie auch Finian Blue Summers folgen in Kürze.
Die FederLeichtSaga ist als siebenteilige Serie geplant. Diese Serie spielt in St Andrews in Schottland, wo Marah mit ihrer Familie ein komplettes Jahr verbrachte, dass sie für ausgedehnten Recherchen nutzte.Mittlerweile sind die ersten 4 Bände der FederLeichtSaga erschienen. Im Frühjahr 2017 startet eine Trilogie beim DresslerVerlag.
Unter dem Pseudonym Emma C. Moore schreibt Marah außerdem zuckersüße Kurzromane, die alle in der kleinen Stadt Crossville in Tennessee spielen.

http://marahwoolf.com/

Advertisements
Bücher · dtv junior · Kinderbuchrezenzion · Nina · Rezension · Ulrike Rylance

[Rezension] Ulrike Rylance: Penny Pepper – Auf Klassenfahrt

16999167_10155009290618476_2662625341391698676_n

[Anzeige]

Klappentext:

Hurra! Penny und ihre Freundinnen fahren mit der Klasse auf die Burg Schlotterstein. Die entpuppt sich dann allerdings als wahres Spukschloss: Eine Falltür öffnet sich wie von selbst, die halbe Klasse verirrt sich im Irrgarten, Fledermäuse fliegen durch die Zimmer und bei den Parallelklassenzicken erscheint wie durch Geisterhand eine seltsame Botschaft an der Wand … Natürlich glauben Penny & Co. nicht an Gespenster. Und als sie selbst unter Verdacht geraten, ist klar: Sie müssen den wahren Täter finden.Quelle

 

Was ich zum Buch sagen möchte:

Juhu, Penny Pepper ist wieder da. Die Wartezeit war ja nicht so lang, aber trotzdem freue ich mich auf ein Wiedersehen mit einer meiner Lieblingsprotagonistinnen. Diesmal geht es mit Penny auf Klassenfahrt. Die Autorin, Ulrike Rylance, verspricht, dass dies Pennys gruseligster Fall wird. Ich bin sehr gespannt auf die Geschichte, denn ich habe Klassenfahrten während meiner Schulzeit immer sehr geliebt.

Nach den ersten Seiten war ich bereits im altbekannten Penny-Fieber. Der Schreibstil der Autorin ist großartig. Pennys Aufzeichnungen zu lesen bringt immer großen Spaß. Penny ist ein toller Charakter mit sehr viel Humor und Witz. Die von der Autorin verwendete Sprache ist altersgerecht und kommt daher nicht nur bei mir, sondern auch bei der empfohlenen Altersgruppe sicher gut an.

Wie schon bei den vorherigen Bänden handelt es sich auch diesmal wieder um Pennys Aufzeichnungen. Die Geschichte wurde auch diesmal wieder in ihren Collegeblock notiert.  An den Rändern findet sich das karierte Muster aus dem vorherigen Buch wieder und auch beim Durchblättern fühlt es sich wieder wie ein Notizbuch an. Die grandiose Geschichte ist, wie schon erwähnt, untermalt von vielen genialen Illustrationen. Lisa Hänsch hat hier wirklich abermals außergewöhnliche Arbeit geleistet und dieser Geschichte und der Idee des Buches damit ein Krönchen aufgesetzt. Die dunklen Seiten und die dazugehörige Geschichte sorgten tatsächlich für kleine Gruselmomente.

Einmal angefangen, lesen sich die Seiten wie von selbst. Die Autorin trifft mit diesem Buch wieder  genau den Zeitgeist der Kinder. Ulrike Rylance hat einen sehr humorvollen, witzigen und flüssigen Schreibstil, der altersgerecht ist, aber auch bei mir gut ankommt.  Auch diesmal habe ich das Buch wieder in einem Rutsch durchgelesen. Die Geschichte ist durchweg spannend und endet mit einem tollen Finale. Penny Peppers Geschichten sind abgeschlossen und können daher ohne Probleme auch unabhängig voneinander gelesen werden.  Ein weiteres Schätzchen in meinem Bücherschrank.

Auch bei diesem Buch kann das Cover wieder punkten. Es wird wieder ein Blickfang auf den vollen Büchertischen in den Buchhandlungen sein. Ich mag die ausgewählten Farben, und auch die glänzenden und matten Akzente sorgen für ein positives Gefühl beim Betrachten . Auch wenn der Blick auf das Cover eher Mädchen anziehen wird, rate ich auch Jungen und Erwachsenen, mal ein Blick ins Buch zu werfen.

Fazit:

Diese Buchreihe ist grandios und sehr zu empfehlen.  Auch über dieses Buch kann ich nur Positives sagen. Ich liebe Penny Pepper und ich freue mich auf viele weitere Geschichten. Deshalb möchte ich Euch sagen: Lernt Penny Pepper und ihre Freunde kennen, es lohnt sich.

Über die Autorin:

Ulrike Rylance, geboren 1968 in Jena, studierte Anglistik und Germanistik in Leipzig und London. Nach ihrem Studium blieb sie in London und unterrichte dort als Deutschlehrerin Kinder- und Erwachsene. Seit 2001 lebt, liebt und arbeitet sie als freischaffende Autorin mit ihrer Familie in Seattle, USA. Im Jahr 2010 erschien ihr erster Jugendroman, seither folgten weitere Kinder und Jugendbücher sowie ein Kriminalroman.

Hier kommt ihr zur Homepage der Autorin: Ulrike Rylance

Die Illustratorin:

Lisa Hänsch, geboren 1988, hat in Münster Design und Illustration studiert. Sie zeichnet für ihr Leben gerne Bilder für Bücher und Trickfilme und auch für das Fernsehen. Gemeinsam mit Freund und Hund wohnt sie in der Nähe von Köln. Neben Penny Pepper hat die Lisa Hänsch mich auch mit ihren Illustrationen in den Büchern “Dancing Girls” von Heike Abidi und “Polly Schlottermotz” von Lucy Astner begeistert.

Hier kommt ihr zur Homepage der Illustratorin: Lisa Hänsch

Bücher aus dieser Reihe:

Penny Pepper – Alles kein Problem; erschienen am 1. September 2014

Penny Pepper – Alarm auf der Achterbahn; erschienen am 1. April 2015

Penny Pepper – Chaos in der Schule; erschienen am 22. September 2015

Penny Pepper – Tatort Winterwald; erschienen am 14. Oktober 2016

Penny Pepper – Spione am Strand; erschienen am 9. Juni 2017

Penny Pepper – Auf Klassenfahrt;  erschienen am  4. August 2017

Bücher · Kochbuch · Nina · Rezension

[Rezension] Tanja Dostal: Low Carb – Der 3-Wochen-Plan

Dostal_TLow_Carb_3-Wochen-Plan_172135

[Anzeige]

Klappentext:

Der 3-Wochen-Plan

Dieses Buch begleitet Sie beim Einstieg in die Low-Carb-Ernährung. Mit Rezepten für den ganzen Tag, mit Tipps, Tricks und Informationen. So können Sie sich ganz auf Ihr Ziel konzentrieren. Dabei steht oft das Abnehmen im Vordergrund, aber Sie werden sich auch fitter und energiereicher fühlen. Quelle

Was ich zum Buch zu sagen habe:

Neben dem guten Vorsatz, mehr Sport zu treiben, möchte ich mich zukünftig auch um eine gesündere Ernährung kümmern. Wenn dadurch noch einige Kilos purzeln würden, dann wäre dies ein toller Nebeneffekt. Immer wieder höre ich von Freunden und Bekannten, dass sie mit Low Carb gut zurechtgekommen sind und eine schnelle Abnahme geschafft haben. Grund genug, sich mit dieser Form des Abnehmens genauer zu beschäftigen.  Dieses mir nun vorliegende Buch hat ein sehr handliches Format, sehr geschmackvoll und appetitanregende Fotos und einen unschlagbar günstigen Preis von 7,99 Euro.

Am Anfang hat mich ein sehr übersichtliches Inhaltsverzeichnis erwartet. Bevor es an das Kochen geht nimmt sich die Autorin Zeit, um dem Leser eine Einführung in die “Low Carb”-Ernährung zu geben. Besonders interessiert haben mich hier die Kapitel “Welche Lebensmittel sind geeignet?”, “Low Carb bei der Arbeit”, “Low Carb beim Frühstück” und “Wenn der Heißhunger anklopft”.

Diese Einführung ist übersichtlich und sehr verständlich erklärt. Die Autorin bringt die Informationen schnell auf den Punkt und vermeidet lange Einleitungen, das gefällt mir richtig gut. In einem Kochbuch brauche ich keine seitenlangen Erklärungen, sondern schätze es sehr, wenn man sich auf das Wesentliche beschränkt. Das macht ein Nachlesen während des Kochens viel einfacher.

Nach nur sechs Seiten Einführung folgt dann auch schon der Rezeptteil. Hier hat die Autorin ihre Rezepte in folgende Kapitel unterteilt:

Rezepte fürs Frühstück

Rezepte mit Fleisch und Geflügel

Rezepte mit Fisch und Meeresfrüchten

Vegetarische Rezepte

Süße Rezepte

Die Rezepte sind durchweg sehr verständlich beschrieben und die Zutatenliste ist überschaubar. Die Zutaten sind in jedem größer Supermarkt erhältlich. Positiv aufgefallen sind mir die Nährwertangaben, ebenso die Angabe der Personenzahl, die Zubereitungszeit, die Gar- und Wartezeit.  In diesem Kochbuch ist für jeden Geschmack etwas dabei und die Auswahl der Gerichte ist sehr vielfältig. Eine so große Auswahl hätte ich bei diesem doch recht  dünnen Buch nicht erwartet.

Ich finde das Buch sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Köche geeignet.  Ob ich nun diesen 3-Wochen-Plan auch so komplett durchhalten würde kann ich nicht sagen, denn ich habe die von mir ausgewählten Rezepte in meinen normalen Speiseplan eingebaut.

Die von mir ausprobierten Rezepte sind alle auf Anhieb gelungen und auch geschmacklich hatte ich daran nichts auszusetzen. Ich werde bestimmt das ein oder andere Rezept dauerhaft in meinen Rezeptordner einfügen.

Am Ende des Buches gibt es noch einmal den 3-Wochen-Plan, eine Übersicht des ungefähren Kohlehydratgehalts der essbaren Lebensmittel, ein Rezeptverzeichnis nach Kapiteln und ein alphabetisches Rezeptregister.

Fazit:

Dieses Buch hat mich positiv überrascht. Nicht nur der schlanke Preis hat mich überzeugt, sondern auch die leckere Zusammenstellung der Rezepte, die kurzen Zutatenlisten und die geringen Zubereitungszeiten. Ich spreche gerne eine Leseempfehlung aus und wünsche allen Interessierten einen guten Appetit  und eine schnelle und gesunde Abnahme. Ein Buch, das definitiv mit den teuren und großen Ratgebern mithalten kann.

Infos zum Buch:

Titel: Low Carb – Der 3-Wochen-Plan
Autor/in: Tanja Dostal
Verlag:
Bassermann Verlag
Erscheinungsdatum: 19. Dezember 2016
Format: Hardcover (96 Seiten)
ISBN: 978-3809436652
Preis:  7,99€

zum Buch

Bücher · Nina · Yoga

[Rezension] Komm, wir machen Yoga! von Sonja Zernick-Förster

Zernick_SKomm_wir_machen_YogaCD_134485

[Anzeige]

Klappentext:

Gemeinsam bewegen und entspannen mit Familienyoga

Yoga tut gut und macht Spaß – und davon profitieren nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder. Wenn zwischen den vielen Alltagsverpflichtungen in der Familie immer weniger Zeit für gemeinsame Entspannung, Ruhemomente und körperliche Nähe zwischen Eltern und Kindern bleibt, dann hilft Yoga dabei, sich auf spielerische Weise wieder nahezukommen. Die Yogalehrerin Sonja Zernick stellt in ihrem Buch Partnerübungen vor, die Eltern und Kinder gemeinsam machen. Sie sind besonders geeignet für Kinder im Grundschulalter. Die Übungen aus dem Eltern-Kind-Yoga werden in eine Zauberwaldgeschichte verpackt und mit schönen Fotos und Zeichnungen anschaulich und kindgerecht illustriert. So wird Familienyoga zu einem echten Erlebnis. Jede Yoga-Einheit endet mit einer gemeinsamen Entspannungsübung, wie einer Massage oder Fantasiereise, die auf der beigelegten Audio-CD angeleitet wird. Abgerundet wird das Buch durch viele praktische Übungen für den Alltag, zum Beispiel bei Konzentrationsproblemen, Einschlafstörungen oder Bauchschmerzen. Quelle

Was ich zum Buch zu sagen habe:

Yoga steht bei mir gerade ganz oben auf dem Sportprogramm, und auch mein großer Sohn hat vor ein paar Jahren begeistert an einem Kinderyogakurs teilgenommen. Grund genug sich dieses Buch für Euch ein wenig genauer anzusehen.

Mich haben sowohl der Titel als auch das farbenfrohe Cover angesprochen. Beim Durchblättern fielen sind mir sofort die vielen schönen Illustrationen auf. Hier wurden nicht nur mir sympathische Kinder und Erwachsene fotografiert, sondern es wurde auch viel mit Farben gearbeitet. Die positive Stimmung des Buches ist gleich auf mich übergesprungen und ich habe viel Zeit mit dem ausgiebigen Betrachten der Bilder verbracht. Am Anfang der Buches habe ich ein übersichtliches und sehr informatives Inhaltsverzeichnis gefunden. Das Buch selbst ist in zwei Teile unterteilt. Teil 1 beschäftigt sich mit dem Eltern-Kind-Yoga, in Teil 2 gibt es Übungen für den Alltag. Außerdem befindet sich im Buch noch eine Audio-CD mit angeleiteten Massagen und Entspannungsübungen. Die CD habe ich dann gleich in den Player gesteckt und der beruhigenden Stimme der Autorin gelauscht. Die Anleitungen waren alle sehr verständlich erklärt, und durch die angenehme Melodie im Hintergrund habe ich mich beim Zuhören sofort entspannt und wohl gefühlt. Mein Sohn hat sich die CD ebenfalls angehört und kann dieses positive Gefühl bestätigen.

Bevor es mit den Übungen los geht, erzählt die Autorin, wie es zur Idee des Buches kam und es gibt eine kleine Einführung in die Welt des Yoga. Dann startet das Buch mit den Übungen. Was ich dort zu sehen bekommen habe, hat mich schlichtweg überwältigt. Mit vielen bunten Seiten, verständlichen Texten und vielen Farbfotos werden die Übungen Schritt für Schritt erklärt. Auch Anfänger werden aufgrund der anschaulichen Bilder ihren Spaß an den Übungen haben. Zu jeder Übung habe ich Hintergrundinformationen bekommen und konnte so die Übungen mit den Kindern auf deren Bedürfnisse zuschneiden.

Wir haben beim Ausprobieren sehr viel Spaß gehabt und eine wundervolle gemeinsame Zeit verbracht.

Besonders empfehlenswert finde ich auch die Übungen für den Alltag. Da gibt es viele Hilfestellungen, zum Beispiel Atemübungen vor dem Schlafen gehen, Übungen, um Kopfschmerzen oder Bauchweh zu heilen usw. Da die Jungs gerade topfit sind, konnte ich dies hier noch nicht ausprobieren.

“Komm, wir machen Yoga”! von Sonja Zernick-Förster ist ein wirklich tolles Yogabuch für Anfänger und Fortgeschrittene. Mit vielen genialen Illustrationen, viel Hintergrundwissen und tollen Erklärungen sollte dieses Übungsbuch in keinem Haushalt mit Kindern fehlen. Ich spreche sehr gerne eine Leseempfehlung aus, bitte schaut es Euch an!

Infos zum Buch:

Titel: Komm, wir machen Yoga!
Autor/in: Sonja Zernick-Förster
Verlag:
Südwest Verlag
Erscheinungsdatum: 16. September 2013
Format: Klappenbroschur (144 Seiten)
ISBN: 978-3517089126
Preis:  19,99€

zum Buch

Die Autorin:

Sonja Zernick ist Erzieherin und Yogalehrerin. In ihrem Yogastudio in Hannover bietet sie regelmäßig Workshops für Eltern und Kinder an. Daneben veranstaltet sie mehrmals im Jahr Yogaferien für Familien. Sie ist mit ihrer mobilen Yogaschule in Kindergärten, Schulen und anderen Einrichtungen unterwegs und gründete darüber hinaus den ersten Kindergarten mit Schwerpunkt Yoga in Deutschland.

Allgemein · Bücher · Nina · Podcast

Herzlich willkommen!

Schön, dass Ihr hier hergefunden habt.

Dies ist mein neues Bücherblog. Neben vielen Rezensionen und Informationen rund um das Thema Bücher möchte ich Euch auch meine Lieblingsautoren und deren neue Werke vorstellen. Unterstützt werde ich von meinem Mann Sascha, der die Folgen seines neuen Podcasts „bälle und bücher“ hier für Euch bereithält.

Naturgemäß ist so ein Blog in der Anfangszeit noch recht überschaubar. Eine erste Rezension und eine Podcastfolge gibt es aber schon. Und Ihr könnt Euch sicher sein, dass es nicht mehr lang dauert, bis neue Inhalte folgen.

Ich wünsche Euch viel Spaß hier. Und wenn Euch das „Kunterbunte Bücherregal“ gefällt, dann kommt gern regelmäßig wieder zurück und empfehlt es ebenso Bücherverrückten.

Eure Nina

Bücher · Nina

[Rezension] Die Zauberschneiderei (1) Leni und der Zauberfaden von Ina Brandt

Untitled

 

 

[Anzeige]

Klappentext:

Als Leni mit ihrer Familie in die Großstadt zieht, fühlt sie sich ziemlich verloren. Da stößt sie auf einen Laden, der gerade eröffnet: die Zauberschneiderei! Die Besitzerin, Ariane Arruga, sieht mit ihren roten Haaren und den bunten Kleidern zwar ein bisschen schräg aus, ist aber sehr nett! Doch in der Schneiderei geschehen seltsame Dinge und die vielen Stoffe bringen Lenis Fingerspitzen richtig zum Kribbeln! Was ist hier los? Kann Leni das Geheimnis der Zauberschneiderei lüften? Quelle

Was ich zum Buch sagen möchte:

Bevor ich irgendwas über das Buch gelesen hatte, ist mir das wunderschöne Cover ins Auge gesprungen. Dies ist ein Traum für alle großen und kleinen Mädels. Die verwendeten Farben sind stimmig, die Haptik ist genial, es gibt viel zu bestaunen und zu fühlen. Ich kann sagen: Hier haben die Verantwortlichen alles richtig gemacht, um die Kassen klingeln zu lassen. An diesem Buch wird meiner Meinung nach kein Mädchen im Lesealter von 8 bis 10 Jahren vorbeikommen.

Aber nicht nur von außen ist dieses Buch ein optisches Highlight, auch die Innengestaltung ist zauberhaft. Die vier Protagonisten Leni, Ariane, Maya und Flo sind inklusive Mr. Trippel auf grünem Hintergrund in Farbe dort abgebildet. Beim Blättern durchs Buch habe ich viele weitere zauberhafte Details entdeckt. Die Kapitelanfänge sind wunderschön illustriert, die Seitenzahlen mit Sternen verziert und das gesamte Buch zieren tolle Schwarz-Weiß-Illustrationen. Hier ist Isabelle Metzen ein kleines Kunstwerk gelungen.

Der Einstieg in Lenis Welt ist mir sehr leicht gefallen. Die Autorin Ina Brandt hat sich bei ihren Beschreibungen sehr viel Zeit gelassen,  um mir ihre Protagonisten näher zu bringen. Der von ihr verwendete Schreibstil ist flüssig und in altersgerechter Sprache geschrieben.

Die Protagonisten, allen voran Leni, sind mir alle sehr sympathisch. Ihr Charaktere sind lebensnah beschrieben, weshalb ich mich auch gut mit ihnen identifizieren konnte.

Die Autorin beginnt mit einem seichten Einstieg in die Geschichte. Für mich als erwachsene Leserin hätte der Einstieg in die Geschichte etwas schneller gehen können, aber junge Leserinnen werden mit dieser Geschichte wenigstens keine Schwierigkeiten haben. Die Geschichte eignet sich prima zum Vorlesen, aber auch für geübte Leseanfänger. Aufgrund der noch sehr kindlich wirkenden Protagonistin Leni würde ich die Altersempfehlung des Buches von 8 bis 10 Jahren eher heruntersetzen.

Den Mittelteil des Buches fand ich besonders schön, denn hier gibt es eine gehörige Portion Magie, Spannung und ein kniffliges Rätsel.

Natürlich kommt in diesem Buch auch das Thema “Nähen” nicht zu kurz. Bei den vielen schönen Beschreibungen kam bei mir sofort die Lust auf, meine Nähmaschine aus dem Keller zu kramen und zu nähen. Am Ende des Buches gibt es praktischerweise die Nähanleitungen für Sternendeckchen und Stoffblumen in Kooperation mit Tante Ema. Und damit nicht genug: In der Innenseite des hinteren Buches befindet sich ein farbiges Heftchen mit dem Titel “Lenis kleine Nähschule”.

Ich bin total begeistert von dieser Geschichte, dem wunderschönen Cover und den zauberhaften Extras im Buch. Für unglaublich günstige 9,99 Euro bekommt der Leser  etwas wirklich Großartiges geboten. Ich spreche sehr gerne eine Leseempfehlung aus und gebe dem Buch “Die Zauberschneiderei – Leni und der Wunderfaden” fünf von fünf Sternen.

 

Bücher aus dieser Reihe:

Die Zauberschneiderei (1)- Leni und der Wunderfaden Juli 2017

Die Zauberschneiderei (2)- Ein Fest voller Magie erscheint im Winter 2017

Infos zum Buch:

Titel: Die Zauberschneiderei (1) Leni und der Wunderfaden
Autor/in: Ina Brandt
Illustrator/in: Isabelle Metzen
Verlag:
Arena
Erscheinungsdatum: 3. Juli 2017
Format: Hardcover (168 Seiten)
ISBN: 978-3401603544
Preis:  9,99€

zum Buch

Vielen Dank an den Arena Verlag für die Erlaubnis zur Verwendung des Buchcovers. Quelle: Arena Verlag GmbH Würzburg