Allgemein · Buchblogger · Gewinnspiel · Kinderbuchblogger- Advent · Nina

Kinderbuchblogger-Adventskalender 2017

23231391_10210607317964918_8864983188520879865_n

Ihr Lieben!

Weihnachtszeit ist bekanntlich die schönste Zeit. Die Jungs und ich fangen an diesem Wochenende an unser ganzes Haus zu schmücken. Unsere selbstgeschnitzte Holzkrippe wird aus dem Keller geholt, selbstgebastelte Weihnachtssterne werden an die Fenster geklebt und überall werden kleine weihnachtliche Dinge auf die vielen Fensterbänke gestellt.  Ich genieße die Zeit noch sehr, denn ich denke die Jungs werden in den folgenden Jahren immer weniger Lust dazu haben. Die Pubertät kommt mit großen Schritten näher. Daran mag ich im Moment aber noch nicht so richtig denken und deshalb genieße ich in diesem Jahr noch das gemeinsame Schmücken unseres Hauses. In der nächsten Woche werden außerdem Unmengen an Weihnachtskeksen gebacken, diese werden wir an Verwandte, Freunde und Bekannte verschenken.

In diesem Jahr bin ich besonders aufgeregt: Erstmals wird es von der lieben Anna einen tollen Kinderbuchblogger-Adventskalender geben, und ich bin ein Teil davon.

An jedem Tag öffnet sich ein Türchen auf einem anderen Kinderbuch-Blog. Dahinter findet ihr eine Kinderbuchempfehlung, die die jeweilige Kinderbuchbloggerin ausgewählt hat. Für euch lohnt es sich, vom 1. bis zum 24. Dezember jeden Tag dabei zu sein, denn neben vielen Kinderbuchtipps könnt ihr mit etwas Glück das vorgestellte Kinderbuch gewinnen. Dafür müsst ihr an dem Tag oder dem darauffolgenden auf dem Blog kommentieren und schon seid ihr im Lostopf. Die Beiträge gehen jeden Tag 0 Uhr online, ihr könnt also bequem aus dem Bett teilnehmen.

Seht hier, wo sich die Türchen des Kinderbuchblogger-Adventskalenders öffnen:

1. Dezember bei Kinderbuch-Detektive
2. Dezember bei Kids&Cats
3. Dezember bei Lütte Lotte
4. Dezember bei Papillionis liest
5. Dezember bei Kinderbuch-Detektive
6. Dezember bei Die Bücherwelt von Corni Holmes
7. Dezember bei Favolina & Junior
8. Dezember bei Juli liest
9. Dezember bei Lütte Lotte
10. Dezember bei Buchverzückt
11. Dezember bei Familienbücherei
12. Dezember bei Geschichtenwolke Kinderbuchblog
13. Dezember bei Mint & Malve
14. Dezember bei Kunterbuntes Bücherregal
15. Dezember bei Familienbücherei
16. Dezember bei Letteraturen
17. Dezember bei Papillionis liest
18. Dezember bei Kids&Cats
19. Dezember bei Kinderbuch-Detektive
20. Dezember bei Mint & Malve
21. Dezember bei Juli liest
22. Dezember bei Familienbücherei
23. Dezember bei Buchverzückt
24. Dezember bei Kinderbuch-Detektive

Ich hoffe, dass ich Eure Neugierde geweckt habe und Ihr habt Lust, mal auf unseren Blogs vorbeizuschauen und bei den vielen tollen Gewinnspielen mitzumachen. Was es zu gewinnen gibt, bleibt natürlich noch unser Geheimnis.

Unter dem Hashtag #kinderbuchadvent findet ihr unsere Beiträge bei Facebook, Instagram, Twitter und Co.

Ich wünsche Euch eine tolle und gemütliche Vorweihnachtszeit mit Euren Lieben.

Alles Liebe,

Eure Nina

Advertisements
Allgemein · Bücher · Kinderbuchrezenzion · Nina · Rezension

[Rezension] T.Spexx–Secrets of Amarak–Stadt der Schatten

60313-1_Spexx_Amarak.indd

Klappentext:

Niemand kann sich erklären, was in London los ist. Immer wieder gibt es kleine Explosionen, selbst Gebäude sind schon eingestürzt. Alex, Joe und Rebecca fragen sich, ob der totgeglaubte LaPorta dafür verantwortlich ist. Doch dann wird ihnen eine geheimnisvolle Karte zugespielt. Sie verändert sich von Tag zu Tag und zeigt ein geheimnisvolles Netzwerk, das die Stadt durchzieht. Um die Zerstörungen aufzuhalten, haben die drei nur eine Chance: Sie müssen dieses Netzwerk durchbrechen! Quelle

Was ich zum Buch zu sagen habe:

Auf diese Fortsetzung habe ich mich wirklich sehr gefreut, denn der erste Teil hat mich total umgehauen und mitgerissen: “Secrets of Amarak – Spione der Unterwelt” gehört definitiv zu meinen Kinderbuch-Highlights in diesem Jahr.

Wie vom ersten Band gewohnt, gibt Autor Christian, der diese Buchreihe unter dem Pseudonym T.Spexx schreibt, gleich am Anfang richtig Gas. Der Prolog ist extrem packend und bereits nach wenigen Seiten hat mich das Amarak-Fieber wieder in seinen Bann gezogen. Das Buch knüpft fast nahtlos an den ersten Teil an und ich würde jedem Leser empfehlen, den ersten Band vorher zu lesen.

Auch diesmal habe ich vorm Lesen durch das Buch geblättert und mir die vielen genialen Schwarz-weiß-Illustrationen von Moritz von Wolzogen bestaunt. Es ist ihm auch diesmal wieder gelungen, eine herrliche, schaurig-gruselige Atmosphäre erschaffen. Die Vignetten am Anfang jedes Kapitel sind wirklich großartig. Meinem Sohn haben die Illustrationen vom ersten Band etwas besser gefallen, warum dies so ist ,konnte er aber nicht richtig begründen. Ich finde sie passend zu den jeweiligen Erzählungen.

Auch diesmal wurde der Geschichte wieder ein ansprechendes und tolles Buchcover zur Seite gestellt. Mir gefällt die Kombination zwischen hellen und dunklen Farben sehr und die Verwendung von Spotlack macht das Buch zu einem ansprechenden Hingucker auf den Büchertischen.

Ohne viel Geplänkel und langweilige Einleitungen schafft es der Autor T. Spexx, mich durch seinen spannenden, flüssigen und ausdrucksstarken Schreibstil auch in den Sog der Geschichte zu ziehen, und die hat es wirklich in sich. Einmal mit dem Buch angefangen, hat es mich auch so schnell nicht mehr losgelassen. Die Beschreibung der Orte sind sehr bildgewaltig und so arbeitete mein Kopfkino durchgängig und ich konnte mich gut in die Geschichte hineinversetzen.

Die Charaktere des Buches sind sehr detailreich und ausdrucksstark beschrieben. Der Eindruck vom ersten Buch bestätigt sich auch hier wieder, die Kinder sind für ihr Alter schon sehr reif und erwachsen. Ihre Handlungen und ihre Unerschrockenheit, mit der sie an die an sie gestellten Aufgaben herangehen, finde ich sehr beeindruckend. Es hat Spaß gemacht, sie bei ihrem Abenteuer zu begleiten.

An dieser Stelle möchte ich gerne darauf hinweisen, das dieses Buch nichts für zartbesaitete Kinder ist. In dieser Geschichte steht eine geniale Mischung aus Grusel und Spannung an erster Stelle und das ist auch gut so. Die Illustrationen sind teilweise auch ziemlich düster.

Der am Anfang aufgebaute Spannungsbogen wird stetig durch neue Rätsel, Verstrickungen und Entdeckungen auf einem sehr hohen Level gehalten. Das hat mich so mitgerissen, dass ich vollkommen in die Geschichte eingetaucht bin und komplett alles um mich herum ausgeblendet habe.

Das Ende der Geschichte ist stimmig und hat mich mit einem guten Gefühl auch diese Geschichte wieder beenden lassen. Eine wirklich geniale Kinderbuchreihe, von der ich sehr gern mehr lesen möchte.

Fazit:

Ein geniales und gut recherchiertes Kinderbuch, welches mir vor Spannung zeitweise den Atem geraubt hat. Eine wirklich fulminante Fortsetzung einer spannenden Kinderbuchreihe. Auch diesmal spreche ich sehr gerne eine Leseempfehlung aus und vergebe fünf von fünf Sternen.

Infos zum Buch:

Titel: Secrets of Amarak – Stadt der Schatten
Autor/in: T.Spexx
Verlag: Arena
Erscheinungsdatum: 21. August 2017
Format: Hardcover (240 Seiten)
ISBN: 978-3401603131
Preis:  12,99€

 

Vielen Dank an den Arena Verlag für die freundliche Genehmigung der Coverabbildungen, bibliografische Angaben und Beschreibungstexte.

Allgemein

[Für Euch entdeckt] Gewinnspiel bei Timo Leibig

Einen schönen Mittwochmorgen wünsche ich Euch. Beim stöbern im Internet bin ich über ein tolles Gewinnspiel auf Facebook gestolpert. Timo Leibig, einer meiner Lieblings-Thrillerautoren, verlost unter anderem ein Goldmann-und-Brandner-Taschenbuchpaket mit allen fünf Fällen im Wert von 50 €. Ich finde, dies ist ein Besuch auf seiner FacebookSeite wert.

Zur Seite des Autors kommt Ihr hier. Das Gewinnspiel ist noch nicht lang online, Ihr müsst also nicht weit nach unten scrollen.

Liebe Grüße

Eure Nina

 

Allgemein · Bücher · Carly Wilson · dtv junior · Jugendbücher · Nina · Rezension

[Rezension] Carly Wilson–Myriad High–Was Sophie verschweigt

9783423740326_thumb[1]

Klappentext:

Das Internatsleben geht weiter.

Sophie kann es nicht fassen: Ben hat mit ihr Schluss gemacht. Dabei war sie gerade im siebten Himmel, nachdem sie es endlich ins Cheerleaderteam geschafft hatte. Und jetzt ist auch dort nichts mehr, wie es war, seit sie nicht mehr mit Footballstar Ben zusammen ist. Nur einer hält zu ihr, tröstet sie und hört ihr zu: Evan. Ausgerechnet Evan. Quelle

Was ich zu dem Buch zu sagen habe:

Auf diese Fortsetzung war ich schon ziemlich gespannt, denn der erste Teil hat mir schon gut gefallen. Ich liebe Internatsgeschichten, und die Myriad High ist wirklich ein besonders geniales Internat. Wo sonst gibt es Brillen, die das Gegenüber beim Betrachten hübscher werden lassen?

Das Cover ist diesmal in einem freundlichen gelb-orange  gestaltet. Es ist an das Layout des ersten Buches angelehnt. Ein toller Wiedererkennungseffekt. Ich mag die drei Mädels, den verwendeten Spotlack für den Titel und das Schullogo.

Der Klappentext verspricht auch diesmal wieder eine tolle Geschichte mit vielen Lügen, Geheimnissen und Intrigen. Ziemlich zügig bin ich an der Myriad High wieder angekommen. Es hat mir großen Spaß gemacht, all die liebgewonnen Protagonisten wiederzutreffen. Ich würde jedem Leser aber dringend empfehlen, den ersten Teil vorher zu lesen, da sonst die Beziehungen der Protagonisten zueinander und die Zusammenhänge sicher nicht verstanden werden.

Es war toll, nochmal in die am Anfang abgedruckte Karte zu schauen und sich die Schauplätze erneut anzusehen. Ich habe während des Lesens auch immer mal wieder dorthin zurück geblättert. Ich habe mich phasenweise dorthin geträumt und das war sehr schön.

Auch in diesem Buch fesselt mich der Schreibstil der Autorin gleich von der ersten Seite an. Ich mag ihre locker-leichte und humorvolle Art zu schreiben. Der Spaß, den sie beim Schreiben der Geschichte gehabt hat, kommt bei mir zu 100% an. Er ist mitreißend und macht Lust auf viele weitere Geschichten.

Aber nicht nur der tolle Schreibstil konnte mich überzeugen, auch der Wechsel der verschiedenen Erzählperspektiven hat mir richtig gut gefallen. Das hat den am Anfang aufgebauten Spannungsboden stetig erhöht, wodurch ich die Seiten sehr zügig durchlesen habe.

Wie schon geschrieben war es schön, die vielen Protagonisten rund um Hannah, Chloe und Sophie wiederzutreffen. Es freut mich sehr zu lesen, wie sie sich langsam weiterentwickeln und zu starken Persönlichkeiten heranwachsen. Ihr Charaktere sind realistisch beschrieben worden und ich habe mich gut in sie hineinversetzen können. Es ist mir sehr leicht gefallen, sie auch diesmal wieder in mein Herz zu schließen.

Das Ende des ersten Buches war offen und es wurden viele meiner Fragen nicht beantwortet. Insofern freute ich es mich sehr, dass ich diesmal viele Erklärungen bekommen habe, obwohl zum Ende wieder neue Fragen aufgeworfen wurden. Nun kann ich es kaum erwarten, mit dem dritten und letzten Teil endlich alle meine Fragen beantwortet zu bekommen.

Fazit:

Bei diesem Buch bin ich wieder voll auf meine Kosten gekommen. Freundschaften, Geheimnisse, Intrigen, Lügen und ein wenig Liebelei – alles war dabei. Ich habe mich von Anfang bis Ende in der Geschichte wieder komplett wohl gefühlt und viele sehr schöne Lesemomente gehabt. Deshalb spreche ich auch für “Myriad High – Was Sophie verschweigt” eine Leseempfehlung aus und vergebe sehr gerne fünf von fünf Sternen.

Infos zum Buch:

Titel: Myriad High
Autor/in: Carly Wilson
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum: 13. Oktober 2017
Format: Klappenbroschur (240 Seiten)
ISBN: 978-3423740326
Preis:  9,95€

Vielen Dank an den dtv Verlag für die freundliche Genehmigung der Coverabbildungen, bibliografische Angaben und Beschreibungstexte.

Allgemein · Bücher · Leserückblick · Nina · Rezension

[Leserückblick] Mein Lesemonat Oktober 2017

Kaum zu glauben, wie schnell die letzten 31 Tage vergangen sind. Mein Kleiner hat seinen neunten Geburtstag gefeiert und wir haben ein paar schöne Ferientage an der Ostsee verbracht. Meine Männer sind ganz viel Achterbahn im Hansapark gefahren und ich habe schöne Spaziergänge am Strand gemacht und gelesen oder mir die Ostsee vom Holsteinturm aus angesehen.

Ich habe heute mal in mein Büchlein geschaut, in dem ich meine gelesenen Bücher notiere und zu meiner großen Überraschung habe ich in diesem Monat acht Bücher gelesen.

DSCI0135DSCI0132DSCI0131

Meine gelesenen Bücher:

Michael Petrowitz – Das wilde UFF jagt einen Schatz

Tanya Stewner – Liliane Susewind – Giraffen übersieht man nicht

Eva Grünemann, Kai Okrafka – Geniale Getreideküche

Susanne Fülscher – Pasta Mista : 5 Zutaten für die Liebe

Karl Olsberg – Boy in a White Room

Natasha Friend – Wie mein Vater an fünf Kinder von sechs Frauen kam

Stefan Bonner, Anne Weiss – Planet Planlos

Bona Lea Schwab – Das Anti-Grübel-Buch

Ich freue mich schon auf den nächsten Lesemonat und bin gespannt, wie viele Bücher ich zu lesen schaffe.

In der nächsten Woche startet in der Grundschule meines Sohnes meine Buchstöberstunde. Diese AG leite ich mit einer Freundin zusammen.  Wir wollen den kleinen Zweitklässlern verschiedene Bücher vorstellen und ihnen vorlesen. Das wird bestimmt toll, ich werde Euch davon berichten.

Habt Ihr einige Buchempfehlungen für mich? Zum gemeinsamen Lesen haben wir uns die Bücher aus der Reihe “Erst ich ein Stück, dann Du” von Patricia Schröder ausgesucht. Davon haben wir hier zu Hause ziemlich viele und mit denen haben wir viele schöne Lesemomente verbracht.

Während die Kinder Mandalas ausmalen dürfen, werden wir nächste Woche “Die Kleine Hummel Bommel” von Britta Sabbag vorlesen. Ich liebe dieses Kinderbuch und bin ganz verliebt in die zauberhaften Illustrationen von Joelle Tourlonias.

Ich wünsche Euch einen schönen November mit vielen guten Büchern.

Wir lesen uns.

Eure Nina