Allgemein · Bücher · Jahresrückblick · Nina

[Jahresrückblick 2017]

Einen wunderschönen Silvestermorgen wünsche ich Euch. Das Jahr 2017 neigt sich endlich dem Ende zu. Ich bin ehrlich gesagt froh, wenn dieses Jahr zu Ende ist. Obwohl ich auch viele schöne Momente erlebt habe, gab es auch sehr viele traurige und kräftezehrende Erlebnisse in diesem Jahr. Nun mache ich um Mitternacht einen Strich drunter und freue mich auf ein hoffentlich glückliches, gesundes und frohes neue Jahr 2018.

Ich nehme Euch jetzt mit auf eine kleine Reise durch mein Lesejahr 2017. Ich hatte mir zum Ende des letzten Jahres überlegt, wie viele Bücher ich 2017 lesen wollte. Ich war mal mutig und dachte mir, dass ich 50 Bücher schaffen würde. Tatsächlich sind es 59 Bücher geworden. Das ist mein persönlicher Rekord und ich bin gespannt, ob ich ihn 2018 noch toppen kann.

Im Januar hatte ich noch nicht sehr viel Zeit zum Lesen, denn wir hatten bis zum 23.1. eine kaputte Heizung und die hat viel Freizeit und noch mehr Energie geraubt.

Im Februar bin ich dann richtig durchgestartet und konnte sieben Bücher lesen. Mein Highlight im Februar:  Anja Kiel – Mein Freund, der Superheld.

Der März brachte nicht nur die ersten Frühlingsboten, sondern auch fünf gelesene Bücher. Ich war zu Besuch auf der Leipziger Buchmesse und habe viele liebe Autoren getroffen, jede Menge Leseproben gesammelt und tolle Fotos geknipst.  Mein Highlight im März: Patricia Schröder – Die Doppelkekse Band 1 Einmal Zwilling, immer Zwilling.

Ab April durfte dann auch endlich meinen Strandkorb aus dem Winterquartier holen und es zogen jede Menge Bücher in meinem Regal ein.  Natürlich wurde auch kräftig gelesen, ganze sechs Bücher habe ich in diesem Monat geschafft. Mein Highlight im April: Christina Herr – Mamaglück.

Im Mai habe ich mich nicht nur beruflich neu orientiert, sondern auch fünf Bücher gelesen. Mein Highlight in Mai: Antje Szillat – Flätscher Band 2 Krawall im Kanal.

Mein Geburtstagmonat Juni hat mir nicht nur viele tolle Momente geschenkt, sondern auch einen vollen Bücherschrank. Unfassbare 18 Bücher sind in diesem Monat bei mir eingezogen. Natürlich wurde auch jede Menge gelesen: fünf Bücher.  Keines konnte mich im Juni so begeistern und zu Tränen rühren wie die Geschichte von Stella und Nicola, deshalb ist mein Highlight im Juni : Stefanie Gerstenberger – Piniensommer.

Im Juli gab es nicht nur die langersehnten Sommerferien, sondern auch jede Menge tolle Neuerscheinungen. Meine Schwester, unsere vier Kinder und ich sind mit dem Wohnmobil ein paar Tage nach Dänemark gefahren. Ich habe drei Bücher gelesen. Mein Highlight im Juli: Patricia Schröder : Die Doppelkekse Band 2 Chaos hoch zwei mit Papagei.

Im August ging es für meine Familie und mich in den Süden Deutschlands, genauer gesagt ins Allgäu, um meine Freundin und ihre Familie zu besuchen. Trotz vieler Aktivitäten gab es noch genug Zeit, um sechs Bücher zu lesen. Mein Highlight im August: Carly Wilson: Myriad High Band 1 Was Hannah nicht weiß.

Der September brachte uns einen tollen Spätsommer und damit jede Menge Lesezeit in meinem geliebten Strandkorb. Aber das Allerwichtigste: Das Kunterbunte Bücherregal erblickte das Licht der Welt. Danke an dieser Stelle für die vielen netten Worte und schönen Kontakte, die ich seitdem knüpfen durfte. Ich habe sieben Bücher gelesen. Mein Highlight im September: Marah Woolf: Götterfunke Band 2 Hasse mich nicht!

Der Oktober war mein bester Lesemonat mit 10 beendeten Büchern. Unglaublich, aber ich habe die drei Wochen Urlaub offenbar sinnvoll genutzt Smiley. Mein Highlight im Oktober: Stefan Bonner & Anne Weiss: Planet Planlos.

Im November wurde es deutlich ruhiger und eine kleine Leseflaute war bei mir zu Besuch. Ich habe in dieser Zeit lieber durch Zeitschriften geblättert und Weihnachtsgeschenke geplant und leider nur drei Bücher gelesen. Mein Highlight im November: T.Spexx: Secrets of Amarak Band 2 Stadt der Schatten.

Der Dezember stand ganz klar unter dem Motto: Schmücken und Basteln für Weihnachten. Die Lesezeit war knapp bemessen und abends sind mir dann häufig die Augen zugefallen. Deshalb habe ich nur zwei Bücher gelesen. Mein Highlight im Dezember war ganz klar: Tom Fletcher –Der Weihnachtosaurus.

Dies war nun mein kleiner Jahresrückblick und ich hoffe, dass auch Euch einige meiner Lieblingsbücher begeistern konnten.

Was waren Eure Jahreshighlights? Verratet es mir gerne in den Kommentaren.

Ich wünsche Euch einen guten Rutsch in ein hoffentlich frohes, gesundes und glückliches Jahr 2018.

Herzlich,

Eure Nina ❤

Advertisements
Allgemein · Kinderbuch · Kinderbuchblogger- Advent · Nina

[Kinderbuchblogger–Adventskalender 2017] Britta Sabbag–Fritzi Klitschmüller

fritzi

Klappentext:

Lustiges Mädchenbuch ab 8 von Bestsellerautorin Britta Sabbag. Für alle die „Mein Lotta-Leben“ mögen.
Fritzi wünscht sich nichts sehnlicher als ein knallrotes Skateboard. Stattdessen bekommt sie ein selbst genähtes Prinzessinnenkleid zum Geburtstag! Augenblicklich steht fest: Ein geheimer Skateboard-Beschaffungs-Plan muss her! Mit ihrem Freund Thies wirbelt Fritzi durch die Nachbarschaft, um sich ihren Traum zu erfüllen. Gar nicht so einfach, denn obendrein müssen die beiden ihre Freundschaft vor Fritzis Vater geheim halten. Der kann die neuen Nachbarn aus dem Ärgerhäuschen nämlich überhaupt nicht leiden … Turbulente Ferien voll geheimer Heimlichkeiten und großer Abenteuer beginnen! Quelle

Fritzi-Klitschmueller-Innenseite-1

Hier kommt Ihr zum Interview mit der Autorin “Britta Sabbag “: Planet!

Infos zum Buch:

Titel: Fritzi Klitschmüller
Autor: Britta Sabbag
Verlag: Planet!
Erscheinungsdatum: 20. Juli 2017
Format: Hardcover (144 Seiten)
ISBN: 978-3522505406
Preis:  9,99€

Leseprobe

zur Autorin

Fritzi-Klitschmueller-Innenseite-2

 

Verlosung Kinderbuchblogger-Advent 2017

23231391_10210607317964918_8864983188520879865_n

Ihr habt nun die Chance, im Rahmen des Kinderbuchblogger-Adventskalenders ein Exemplar dieses tollen Kinderbuches zu gewinnen.

Ich würde sehr gerne von Euch wissen, was sich Eure Kinder, Neffen, Nichten etc. von Euch zu Weihnachten wünschen? Und liegt es dann auch unter dem Weihnachtsbaum oder sucht ihr etwas anderes heraus? Erzählt es mir in den Kommentaren und schon seid ihr dabei und könnt gewinnen!

Morgen geht es weiter im Kinderbuchadvent bei Kinderbuch Detektive.

Teilnahmebedingungen:

Der Aktionszeitraum der Verlosung beginnt am 18.12.2017 um 0.00 Uhr und endet am 18.12.2017 um 23.59 Uhr.

Jeder, der unter diesem Beitrag einen Kommentar hinterlässt, erklärt sich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden und kann gewinnen.

Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 18 Jahren.

Es entscheidet das Los. Der Gewinner wird von mir benachrichtigt (bitte hinterlasst mir Eure Emailadresse).

Der Gewinner sollte sich bis zum 20.12. 24 Uhr melden, sonst wird leider neu ausgelost.

Der Versand erfolgt ausschließlich nach Deutschland.

Im Falle eines Gewinns benötige ich eine Lieferanschrift, an die das Buch versendet werden soll.

Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Glück!

 

Guten Morgen und herzlichen Dak für die Teinahme an meinem Gewinnspiel. Die Gewinnerin ist: Barbara. Herzlichen Glückwunsch, bitte teile mir Deine Adresse mit.

Allgemein · Kinderbuch · Kinderbuchblogger- Advent · Kinderbuchrezenzion · Nina · Patricia Schröder

[Kinderbuchblogger–Adventskalender 2017] Patricia Schröder: Flaffy Flitzekeks – Ein Gespenst sorgt für Wirbel

Erst_ich_34-Flaffy_Flitzekeks_175570

 

Klappentext:

Jannis und Alina verbringen die Ferien bei ihrer Tante Lorelai, die in einer alten Mühle lebt. Mit viel Liebe backt sie Tag für Tag die leckersten Kuchen für ihre Gäste. Die Mühle birgt auch ein Geheimnis: Der freche Mehlgeist Flaffy spukt dort und sorgt für jede Menge Wirbel. Doch viel unheimlicher als der kleine Geist ist der seltsame Mann, der Tante Lorelai aus der Mühle vertreiben will. Können Flaffy und die Kinder ihr helfen?Quelle

Ben und Tims Meinung zum Buch:

Ein neues Buch unserer Lieblingsautorin und es war für uns sofort klar: Wir müssen es unbedingt lesen. Ein Blick auf das Cover hat uns darin noch bestärkt, denn dieser kleiner Geist ist total knuffig und süß. Er sieht so aus, als ob er jede Menge Unfug im Kopf hat, aber nicht wirklich böse sein kann. Uns gefällt auch sein Name: Flaffy Flitzekeks, das ist irgendwie komisch. Auch die Mühle im Hintergrund gefällt uns gut. Kurz gesagt, das Buchcover ist sehr hübsch.

Das Buch haben wir im Wechsel zusammen gelesen und uns jeden Tag ein Kapitel vorgenommen. Die Kapitel haben eine schöne Leselänge. Die Passagen für die Erstleser sind recht kurz und daher für Leseanfänger super. Kinder, die schon etwas besser lesen können, lesen einfach auch etwas von dem Erwachsenteil. Es kann ja jeder lesen und tauschen wie er möchte. Die Wörter im Kinderteil sind einfach und gut verständlich.

Flaffy ist unser Star in diesem Buch. Er ist total witzig und freundlich. Wir haben viel gelacht und Spaß beim Lesen gehabt. Aber auch Alina, Jannis und Tante Lorelai sind sehr nett. Leider war das Buch viel zu schnell zu Ende. Wir hätten gerne noch mehr von Flaffy gelesen.

Richtig gut gefallen haben uns auch die vielen tollen Bilder im Buch. Diese hat Lisa Brenner gezeichnet und das echt richtig gut gemacht.

Ben (11 Jahre) und Tim (9 Jahre)

IMG_6321 (1)

 

Mamas Meinung zum Buch:

In dieses süße Cover habe ich mich gleich verliebt. Flaffy ist ein goldiger kleiner Geist, der die Herzen seiner Leser sicher im Sturm erobern wird. Auch ich finde die Umgebung, in der Flaffy zu sehen ist, richtig gut. Ich liebe Windmühlen seit meiner Kindheit und die Tische vor der Mühle laden zum Kaffee trinken und Kuchen essen ein.

Wie gewohnt befindet sich am Anfang ein übersichtliches Inhaltverzeichnis. Den Leser erwarten sechs Kapitel mit einer angenehmen Lese- und Vorleselänge. Ich habe das Glück gehabt, diesmal nur die Rolle des Zuhörers übernehmen zu dürfen.

Wie von der Autorin gewohnt, schafft sie schon auf den ersten Seiten eine Wohlfühlatmosphäre. Ihr Schreibstil ist wunderschön leicht und flüssig und ihre Wortwahl der Altersklasse angepasst. Mit viel Fingerspitzengefühl nimmt sie die kleinen und großen Leser mit auf eine kleine Reise. Der Spannungsbogen wird langsam aufgebaut und lässt viel Platz für eigene Phantasien und Gedanken. Die Jungs haben immer kleinen Pausen eingelegt, weil sie über einige Dinge noch plaudern mussten oder weil sie vor lauter Lachen einfach nicht weiterlesen konnten.

Ein Highlight sind auf jeden Fall die liebevoll beschriebenen Protagonisten. Es sind Menschen wie Du und ich, sehr lebensnah und realistisch beschrieben. Wir haben sie alle von der ersten Seite an in unser Herz geschlossen.

Wirklich großartig sind auch die vielen farbigen Illustrationen von Lisa Brenner. Ihr ist es gelungen, diese geniale Geschichte dadurch noch mehr in Szene zu setzen und sie zu einem wirklich sehr gelungenen Kinderbuch zu machen.

Bei diesem Buch bleibt sicher kein Kinderherzchen unberührt. Flaffy Flitzekeks ist ein lesenswertes Kinderbuch und mit einem Preis von günstigen 8,99 Euro ein wirklich tolles Geschenk für Leseanfänger.

Unser Fazit:

Dieses Buch ist definitiv unser Lieblingsbuch aus dieser Reihe. Wir haben sehr viel Spaß beim Lesen gehabt und uns köstlich amüsiert. Deshalb sprechen wir sehr gerne eine Leseempfehlung aus und belohnen diese großartige Geschichte mit vollen fünf von fünf Sternen. Wir würden so gerne noch mehr Abenteuer von Flaffy lesen!

IMG_6322

 

Infos zum Buch:

Titel: Flaffy Flitzekeks – Ein Gespenst sorgt für Wirbel
Autor: Patricia Schröder
Illustratorin: Lisa Brenner
Verlag: cbj
Erscheinungsdatum: 25. April 2017
Format: Hardcover (88 Seiten)
ISBN: 978-3570173787
Preis:  8,99€

zum Buch

Leseprobe

zur Autorin

Verlosung Kinderbuchblogger-Advent 2017

23231391_10210607317964918_8864983188520879865_n

Ihr habt nun die Chance, im Rahmen des Kinderbuchblogger-Adventskalenders ein Exemplar dieses tollen Kinderbuches zu gewinnen. Ich freue mich sehr, dass die Autorin ein Exemplar von “Flaffy Flitzekeks” inkl. Signatur für die Verlosung zur Verfügung gestellt hat.

Damit Ihr in meinen Lostopf hüpfen könnt, würde ich sehr gerne von Euch wissen, wie Ihr am 24.12. Euren Tag/Abend verbringt?Ich bin gespannt auf Eure Antworten und drücke ganz fest die Daumen.

Morgen ist der Adventskalender zu Besuch bei Susanne und ihrer zauberhaften Familienbücherei.

Teilnahmebedingungen

Der Aktionszeitraum der Verlosung beginnt am 14.12.2017 um 0.00 Uhr und endet am 14.12.2017 um 23.59 Uhr.

Jeder, der unter diesem Beitrag einen Kommentar hinterlässt, erklärt sich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden und kann gewinnen.

Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 18 Jahren.

Es entscheidet das Los. Der Gewinner wird von mir benachrichtigt (bitte hinterlasst mir Eure Emailadresse).

Der Gewinner sollte sich bis zum 16.12. 24 Uhr melden, sonst wird leider neu ausgelost.

Der Versand erfolgt ausschließlich nach Deutschland.

Im Falle eines Gewinns benötige ich eine Lieferanschrift, an die das Buch versendet werden soll.

Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Patricia Schröder für die Bereitstellung dieses Verlosungsexemplares.

 

 

Herzlichen Dank für die vielen, vielen tollen und lieben Kommentare. Ich habe mich riesig gefreut, dass so viele an meinem Gewinnspiel teilgenommen haben. Leider kann ich nur ein Exemplar verlosen und gewonnen hat : Sonja Wagner

Herzlichen Glückwunsch und viel Freunde mit Flaffy Flitzekeks.

Bücher · Buchblogger · Kinderbuch · Kinderbuchrezenzion · Nina · Rezension

[Rezension] Tom Fletcher–Der Weihnachtosaurus

Fletcher_TDer_Weihnachtosaurus_177554

Klappentext:

»Lieber Weihnachtsmann, ich wünsche mir einen echten Dinosaurier …«

Die Weihnachtswichtel am Nordpol sind ganz aus dem Häuschen, als sie tief im Eis ein geheimnisvolles Ei entdecken. Der Weihnachtsmann höchstpersönlich brütet das Ei unter seinem dicken Po aus. Zur Verblüffung aller schlüpft ein freundlicher kleiner Dinosaurier: der Weihnachtosaurus. Zufällig schickt zur gleichen Zeit, tausende Kilometer entfernt, ein kleiner Junge namens William seinen Wunschzettel an den Weihnachtsmann ab: Er wünscht sich einen echten Dinosaurier. Als William und der Weihnachtosaurus einander in der Weihnachtsnacht begegnen, erleben die beiden nicht nur ein fantastisches, zum Brüllen komisches Abenteuer, sondern auch, was es heißt, den Wünschen seines Herzens zu folgen. Quelle

Was ich zum Buch zu sagen habe:

Beim Blick auf dieses wunderschöne Buchcover war ich sofort verzaubert. Die goldene Schrift, die verwendeten Hintergrundfarben und auch Willi und der Weihnachtosaurus sind einfach wunderschön. Ich liebe Weihnachtsgeschichten, und dann noch eine, die ich zusammen mit meinen Jungs lesen kann – das hat mich neugierig gemacht. Kurzum: Das Buch musste ich unbedingt haben. Nachdem ich dann die Verpackung entfernt hatte, konnte ich das Buch innen bewundern. Die Innenseiten sind weihnachtlich illustriert, da kommt man so richtig schön in Weihnachtsstimmung. Dann folgt eine Vorstellung der im Buch mitwirkenden Protagonisten und ein übersichtliches Inhaltsverzeichnis. Es gibt am Ende neben der Danksagung noch “Toms Top-Liste der zehn besten Dinge an Weihnachten” und das “Wichtel-Liederbuch”.

Nachdem ich das Buch von außen ausgiebig unter die Lupe genommen habe, habe ich mit dem Lesen begonnen. Die Geschichte beginnt ziemlich traurig, denn sie befasst sich mit dem Ende der Dinosaurier. Viel Zeit für traurige Gedanken bleibt mir nicht, denn es gibt auf jeder Seite etwas zu bewundern. So sind zum Beispiel die Seitenzahlen in kleinen Schneeflocken gedruckt oder kleine Vignetten am Kapitelanfang hübsch verziert. Was mir auch gleich am Anfang positiv aufgefallen ist, sind die wunderschönen schwarz-weiß Illustrationen Shane Devries. Diese sind sehr liebevoll gestaltet und lassen mein Herz beim Betrachten höher schlagen. Ebenfalls sehr gut gefallen mir die unterschiedlichen Schriftgrößen und Schriftarten, dadurch eignet sich das Buch auch wunderbar zum „mit Kind lesen“. Es gibt während des Zuhörens auch jede Menge für die Zuhörer anzusehen und zu entdecken.

Nun möchte ich Euch aber auch gerne etwas zur Geschichte erzählen. Bereits im ersten Kapitel habe ich William und seinen Vater Bob kennengelernt. Die beiden sind sehr liebenswürdig und ich habe sie sofort ins Herz geschlossen. Der Autor, Tom Fletcher, hat sich beim Beschreiben seiner Figuren sehr viel Zeit genommen, um mir als Leserin ein sehr genaues Bild von ihnen machen zu können. Ich kann ihre Gedanken und Wünsche gut verstehen, sie machen auf mich einen sehr realen Eindruck. Aber nicht nur Vater und Sohn sind dem Autor besonders gut gelungen, auch die vielen anderen Protagonisten inkl. dem Weihnachtosaurus sind detailgetreu beschrieben worden. Der Schreibstil ist durchweg flüssig, locker, mitreißend und humorvoll und hat mich förmlich durch die Seiten fliegen lassen. Außerdem hat mir extrem gut gefallen, durch eine persönliche Ansprache des Autors Teil der Geschichte werden zu dürfen. Ach, was soll ich sagen: Ich war total verliebt von der allerersten Seite. Der am Anfang aufgebaute Spannungsbogen wird über die ganze Geschichte hindurch getragen und machte es mir wirklich nicht leicht, das Buch wieder aus der Hand zu legen. Auch die vielen schönen Wichtel-Gedichte haben zum positiven Leseeindruck beigetragen und ich habe einige sogar mehrmals gelesen, weil ich sie so schön und teilweise auch ziemlich lustig gefunden habe.

Ich werde das Buch auf jeden Fall nochmal mit meinen Jungs lesen und ich glaube, es könnte von nun an auch in jedem Jahr auf unserer Leseliste stehen, denn die Geschichte ist wirklich herzerwärmend. Von Anfang bis Ende wirklich eine tolle Geschichte.

Fazit:

Dieses Buch hat mich total begeistert und ich habe das Buch in nur drei Tagen durchgelesen. Ich werde es sicher noch öfter lesen, auch gemeinsam mit den Kindern. Nachdem ich heute morgen in das Hörbuch reingeschnuppert habe, werde ich mir nun auch das Hörbuch kaufen. Ein absolutes Lesehighlight, das von mir eine ganz klare Leseempfehlung erhält und mit fünf von fünf Sternen belohnt wird.

Infos zum Buch:

Titel: Der Weihnachtosaurus
Autor/in: Tom Fletcher
Verlag:  cbt
Erscheinungsdatum: 2. Oktober 2017
Format: Hardcover (384 Seiten)
ISBN: 978-3570164990
Preis:  14,99€

Allgemein · Bücher · Nina · Rezension

[Rezension] Dirk Bennewitz & Andrea Kubasch Faszientraining mit Yin -Yoga

299_8248_151535_xxl

Klappentext:

Sanfte Übungen mit starken Effekten: Yin-Yoga für die Faszien
Yin-Yoga ist besonders schonend und sanft, die einzelnen Positionen werden mit entspannter Muskulatur sehr lange gehalten. Und die Wirkung ist grandios: Denn Yin-Yoga ist Faszientraining vom Feinsten. Das Bindegewebe erfährt eine Straffung und Neubelebung, die sich positiv auf beinahe alle Körperfunktionen auswirkt.
Unterstützt werden die Yoga-Positionen durch spezielle Selbstmassagen mit dem Foam-Roller (auch Black Roll genannt). 25 Grundübungen werden in diesem Vierfarb-Ratgeber vorgestellt und in wirkungsvollen Sequenzen kombiniert: für die Beine, den Rücken, zur Stressreduktion und als Detox-Maßnahme. Quelle

Was ich zum Buch zu sagen habe:

Vor ein paar Monaten hatte ich bereits das Glück, in einer kleinen Gruppe ein paar Wochen lang Yin-Yoga zu praktizieren. Das hat mir großen Spaß gemacht, war erstaunlicherweise aber auch extrem anstrengend. Ich habe immer am nächsten und auch am darauffolgenden Tag noch ordentlich Muskelkater gehabt.

Über das mir nun vorliegende Buch habe ich mich besonders gefreut, denn sowohl der Klappentext als auch die Rezensionen haben mich total neugierig gemacht.

Beim schnellen Blättern durch das Buch sind mir gleich zwei Dinge positiv aufgefallen: Der bunte Buchschnitt und die vielen genialen Fotos. Jedes Kapitel hat eine eigene Farbe, die das spätere Nachlesen sehr vereinfacht.

Am Anfang gibt es ein nettes Vorwort von Paul Grilley und ein herzliches Willkommen beim Faszientraining mit Yin-Yoga. Auf den Seiten 11- 39 gibt es jede Menge theoretische Infos, die mich als absoluten Einsteiger ein wenig überfordert haben und ich beim ersten Lesen des Buches erst einmal überblättert habe.

Im zweiten Teil  (Seiten 42- 55, “Wirkung”) haben die Autoren sehr ausführlich und informativ über die Auswirkung von Yin-Yoga auf den Körper berichtet. Das hat mich sehr interessiert und besonders die Kapitel “Frei von Rückschmerzen” und “Ade, Cellulite” habe ich mit großem Interesse gelesen. Die jeweiligen Kapitel sind kurz und verständlich geschrieben.

Im dritten Teil geben die Autoren auf den Seiten 58 – 73 einen Einblick in die Grundlagen. Dieser Abschnitt war zwar informativ, wird aber wohl zukünftig von mir überblättert .

Das wirklich spannende in diesem Buch kommt dann in dem vierten und letzten Teil “Praxis”. Mit diesem Abschnitt geht es nun endlich auf die Yogamatte. Auf den Seiten 76- 145 gibt es viele verschiedene Yin-Yoga Asanas und Faszienmassagen mit Foamroller.

Diese Übungen sind sehr verständlich erklärt und mit tollen Bildern untermalt. Auch als Einsteiger war es für mich möglich, diese verschiedenen Übungen nachzumachen. Bei einigen war es sehr einfach, andere musste ich mehrmals probieren, bis ich in der richtigen Haltung war.

Ab Seite 126 gibt es dann verschiedene Sequenzen, ein Complete-Body-Faszientraining, Yin-Yoga für die Beine, eine Yin-Yoga-Sequenz für den Rücken, ein Anti-Stress-Programm und Yin-Yoga-Faszien-Detox.

Fazit:

Im Großen und Ganzen hat mir dieses Buch gut gefallen. Es ist informativ und verständlich geschrieben. Ich hätte mir mehr Praxis und weniger Erklärungen gewünscht. Perfekt wäre eine Übungs-DVD gewesen, denn das hätte die Umsetzung häufiger vereinfacht. Trotz allem kann ich das Buch Interessenten empfehlen und gebe dem Buch vier von fünf Sternen.

Infos zum Buch:

Titel: Faszientraining mit Yin-Yoga
Autor/in: Dirk Bennewitz und Andrea Kubasch
Verlag:  Lotos
Erscheinungsdatum: 6. Oktober 2014
Format: Klappenbroschur (152 Seiten)
ISBN: 978-3778782484
Preis:  16,99€

Allgemein

Thierry Dedieu – Auf der Suche nach dem Weihnachtsmann – Kinderbuchadvent Türchen No. 4

Ein zauberhafte Buchvorstellung mit tollem Gewinnspiel.

Papillionis liest

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Heute habe ich die Ehre das vierte Blog-Adventskalendertürchen zu öffnen. Vom 01. bis zum 24. Dezember findet sich jeden Tag auf einem anderen Kinderbuch-Blog ein Beitrag mit einer Kinderbuchempfehlung und einer anschließenden Verlosung. Ich vertrete den „aracari Verlag“ mit dem Bilderbuch „Auf der Suche nach dem Weihnachtsmann“ von Thierry Dedieu.

Der kleine Schneemann stapft durch den frischen Schnee auf dem Weg zur Heimat des Weihnachtsmannes. Im Gepäck hat er ein kleines Geschenk dabei. Der Weg nach Lappland ist jedoch weit und so kommt es, dass er Tiere um Hilfe bitten muss. Der Rabe, der Hirsch, der Fuchs, der Hase, der Wolf und auch der Bär helfen ihm zwar, wollen aber alle stets eine Gegenleistung.

Der Schneemann gibt sein letztes Hemd ab und schafft es schließlich zum Haus des Weihnachtsmannes. Sein eigentliches Geschenk für den Weihnachtsmann hat er jedoch im Laufe der langen Reise an die…

Ursprünglichen Post anzeigen 369 weitere Wörter