Antje Szillat · Bücher · Buchblogger · Loewe Verlag · Nina · Rezension

[Rezension] Bulli und Lina–Ein Pony verliebt sich von Frauke Scheunemann & Antje Szillat

8575

Klappentext:

Hier kommt Bulli, das schlauste Pony der Welt!
Die neue Pferdereihe von Bestseller-Autorinnen Frauke Scheunemann und Antje Szillat mit viel Witz, Spannung und vor allem mit ganz viel Pony! Bulli und Lina halten zusammen und lösen jeden Kriminalfall. Die Kinderbuchreihe mit zahlreichen Illustrationen für Mädchen ab 8 Jahren. Bulli & Lina sind bei Antolin gelistet.
Bulli heißt eigentlich Lord Royal Bullheimer und ist ein ehemaliges Turnierpony mit vornehmem Stammbaum. Von Mädchen hält er wenig – doch die elfjährige Lina soll unbedingt seine Reiterin werden. Zusammen mit Lina löst Bulli jeden Fall. Wühahawü!
Bulli ist mit Abstand das klügste Pferd im Stall – nur leider hat das bislang noch niemand kapiert. Da taucht plötzlich Lina auf dem Nachbarhof auf. Bulli ist völlig aus dem Häuschen und möchte sich unbedingt mit ihr anfreunden, denn Lina soll seine Reiterin werden – einziges Problem: Lina findet nichts blöder als Ponys! Doch als ein Dieb auf dem Hof sein Unwesen treibt, sieht Bulli seine Stunde gekommen und hilft Lina bei ihren Ermittlungen. Ob Lina nun endlich versteht, dass Bulli für sie bestimmt ist?  Quelle

Mehr über Lina und das schlauste Pony der Welt unter www.bulliundlina.de

Was ich zum Buch zu sagen habe:

Was für ein geniales Cover! Ich frage mich so oft, warum bei einem Ponybuch immer die Farben rosa/lila/pink verwendet werden müssen? Viele Jungs, die gern lesen und dazu noch aus Versehen auf Pferde stehen, werden damit häufig abgeschreckt. Anders bei dem mir nun vorliegenden Buch. Ich liebe diese Farbkombination, ich finde die ausgewählten Farben wunderschön und durch die Verwendung des Spotlacks werden die hübschen Coverillustration so richtig gut zur Geltung gebracht. Allein für die Außengestaltung gibt es von mir schon mal den Daumen hoch und eine volle Sternenzahl. Aber auch in der Innengestaltung hat das Buch jede Menge zu bieten und ruft damit wahre Jubelstürme in mir aus. In vielen bunten Bilderrahmen werden die Protagonisten des Buches gezeigt, die mir so schon sofort sympathisch sind. Ich bin mir sicher, dass dieses Buch ein absoluter Eyecatcher auf jedem Büchertisch ist.

Auf das neue Buchprojekt von Antje Szillat war ich besonders gespannt, denn ihre Bücher sind in unseren Bücherschränken sehr zahlreich vertreten. Ihr Schreibstil ist so lebendig und frisch wie die Autorin selbst. Wer die Möglichkeit hat, sie auf einer Lesung einmal live zu sehen, sollte sich das auf keinen Fall entgehen lassen. Aber nicht nur Antje Szillat kann tolle Bücher schreiben, auch ihre Autorenfreundin Frauke Scheunemann denkt sich großartige Geschichten aus. Ich war sehr neugierig, wie die beiden Damen im Team zusammenarbeiten.

Das Buch umfasst 13 Kapitel, diese habe eine perfekte Lese- und Vorleselänge und werden abwechselnd aus der Sicht von Lina und Bulli erzählt. Den Anfang macht Antje Szillats Lina und bereits von Anfang an hat mich die Geschichte mitgerissen. Der Schreibstil der Autorin ist mir im Laufe der letzten Jahre ans Herz gewachsen und ich liebe ihre lockere, leichte und humorvolle Erzählungsweise. Sie schafft es schon auf den ersten Seiten, eine absolute Wohlfühlatmosphäre zu schaffen und mich sofort zu begeistern. Lina ist einfach absolut toll und ich habe mich gleich von Beginn an in sie verliebt. Aber nicht nur Lina konnte mein Herz im Sturm erobern, auch Bulli hat es mir gleich angetan. Frauke Scheunemann hat hier einen besonders tollen und liebenswürden Charakter geschaffen, dem die Herzen der kleinen und großen Leser nur so zufliegen werden. Der Wechsel der Erzählperspektiven zwischen den Protagonisten ist wirklich großartig. Die jeweiligen Schreibstile sind einzigartig und zusammen harmonisieren sie unfassbar toll. Ein absoluter Lesegenuss, den ich Euch unbedingt ans Herz legen möchte.

Die Geschichte ist durchweg zügig und flüssig zu lesen, mit jeder Menge Witz und Humor, der mich teilweise laut auflachen ließ. Das Buch hat ein abgeschlossenes Ende und macht Lust auf noch ganz viele weitere Geschichten.

Aber nicht nur die Covergestaltung und der Text haben mich begeistern können, auch die vielen Schwarz-Weiß-Illustrationen von Susanne Göhlich haben mich fasziniert. Sie hat mit viel Liebe zum Detail der Geschichte rund um Bulli und Lina ein hübsches und ansprechendes Gesicht verliehen. Ich liebe ihre gemalten Nasen Smiley.

Fazit:

Mit “Bulli und Lina – Ein Pony verliebt sich” ist dem Autorenteam Szillat/Scheunemann wirklich ein humorvolles und geniales Buchprojekt geglückt. Verpackt in altersgerechte Sprache werden dieses süße Pferd und ihre zauberhafte Begleiterin die Herzen der jungen Leser ab 8 Jahren erobern. Ich freue mich darauf, das Buch in der nächsten Woche meinen Kindern aus der Buch AG zu präsentieren, die mit Sicherheit genauso verliebt sein werden wie ich. Ein absolutes Lesehighlight im Februar und eine ganz klare Leseempfehlung von mir.

P.S. Für alle, die sich auch gerne das Buch anhören möchten, klickt mal hier auf den Link. Der großartige Oliver Kalkofe verleiht Bulli seine Stimme und die nicht weniger großartige Marie Bierstedt gibt Lina eine Stimme.

Wühahawü! Das war wirklich großartig.

Infos zum Buch:

Titel: Bulli und Lina – Ein Pony verliebt sich
Autor/in: Frauke Scheunemann & Antje Szillat
Illustrator/in: Susanne Göhlich
Verlag: Loewe Verlag
Erscheinungsdatum: 12. Februar 2018
Format: Hardcover (152 Seiten)
ISBN: 978-3785584521
Preis:  12,95€

Besucht Antje Szillat im Internet: Homepage

 

Vielen Dank an den Loewe Verlag  für die freundliche Genehmigung der Coverabbildungen, bibliografische Angaben und Beschreibungstexte.

Advertisements
Allgemein · Bücher · Jugendbücher · Loewe Verlag · Nina · Rezension

[Rezension] Karl Olsberg–Boy in a White Room

8344

Klappentext:

Eingesperrt, ohne Erinnerung, erwacht Manuel in einem weißen Raum. Er weiß weder, wer er ist, noch, wie er hierher kam. Sein einziger Kontakt ist eine computergenerierte Stimme namens Alice, durch die er Zugriff auf das Internet hat. Stück für Stück erschließt sich Manuel online, was mit ihm passiert ist: Bei einem Entführungsversuch wurde er lebensgefährlich verletzt. Doch wie konnte er diesen Anschlag überleben? Ist das tatsächlich die Wahrheit? Und wer ist Manuel wirklich? Quelle

Was ich zu dem Buch zu sagen habe:

Was für ein geniales Buchcover, das ich da in der letzten Woche aus dem Briefumschlag gezogen habe. Die Haptik der Buches ist unfassbar toll, neben der Verwendung von Spotlack  gibt es noch eine Hochprägung der Buchstaben und wenn man das Buch im Licht dreht, glänzen die vielen Quadrate auf dem Cover. Auch das Gesicht des Jungen mit seiner blauen Iris zieht mich magisch an.  In der Innenseite ist dann der  Rest des Gesichtes  mit dem linken braunen Auge zusehen. Das sieht total spannend aus und ich habe es ganz oft ansehen müssen. Den Verantwortlichen ist ein wirklich außergewöhnliches und geniales Buchcover gelungen, was in den Buchläden definitiv für bewundernde Blicke sorgen wird.

Da meine drei Männer große Fans von Karl Olsbergs “Minecraft”-Reihe sind, habe ich mich sehr gefreut, nun endlich auch eines seiner Bücher von Anfang bis Ende zu lesen.  Viel Zeit lässt der Autor mir als Leserin aber nicht, um in die Geschichte reinzukommen. Die Spannung ist bereits von der ersten Seite an da und hat mich gleich mitgerissen. Die Geschichte ist aus der Sicht des Protagonisten Manuel geschrieben. Ich bin deshalb auf dem gleichen Stand eines 15-jährigen Jungen gewesen, der eingesperrt und ohne Erinnerungen verzweifelt versucht herauszufinden, wer er ist. Ich muss sagen, ich war total begeistert von dem anfangs außergewöhnlich genialen Schreibstil des Autors. Er hat die Gefühle und Emotionen Manuels perfekt herausgearbeitet. Ich habe total mit ihm gelitten und gehofft, dass seine Erinnerung möglichst schnell zurückkommen.

Die Thematik rund um Computersimulationen war komplett neu für mich und hat mich ziemlich begeistert. Die empfohlene Altersgruppe liegt bei 14 Jahren, dem kann ich nur zustimmen. Für meinen fast 12-jährigen Sohn wäre dieses Buch noch nichts.  Der muss sich deshalb vorerst mit der Minecraftwelt begnügen.

Die Ereignisse überschlagen sich ab der Mitte des Buches und mein Lesevergnügen bekam einen gehörigen Dämpfer. Ohne zu viel zu verraten: Mir sind die dann folgenden  Geschehnisse zu wirr und konfus. Ich habe zwar nach wie vor die Seiten zügig gelesen, aber irgendwie nicht mehr mit einer so großen Begeisterung wie am Anfang.

Leider kommt auch die Begeisterung bis zum Ende nicht wieder komplett zurück, obwohl ich das Buch auch bis zum Schluss nicht aus den Händen legen konnte.

Fazit:

Ein wirklich interessanter Ausflug eine Welt mit den Gefahren virtueller Welten und künstlicher Intelligenz. Mir hat der Schreibstil des Autor insgesamt gut gefallen. Auch wenn die Geschichte mich nicht bis zum Schluss begeistern konnte, habe ich trotzdem einige schöne Lesemomente gehabt. Von mir  gibt es drei von fünf Sternen.

Infos zum Buch:

Titel: Boy in a White Room
Autor/in: Karl Olsberg
Verlag: Loewe
Erscheinungsdatum: 11. Oktober 2017
Format: Klappenbroschur (288 Seiten)
ISBN: 978-3785587805
Preis:  14,95€

Vielen Dank an den Loewe Verlag  für die freundliche Genehmigung der Coverabbildungen, bibliografische Angaben und Beschreibungstexte.

Bücher · Kinderbuch · Loewe Verlag · Nina · Rezension

[Rezension] Sonja Kaiblinger: Scary Harry – Hals- und Knochenbruch

8295

Copyright: Loewe Verlag

Klappentext:

Die Befreiung von Ottos Eltern gestaltet sich schwieriger als gedacht. Trotz der Hilfe seines besten Kumpels, Sensenmann Harry, landet das Test-Teleportationsobjekt Vincent immerzu in der schäbigen Jenseitskneipe Zur Qualle statt in Qualcatraz. Zur Ablenkung organisiert Tante Sharon einen Skiurlaub für die ganze Bande. Aber dort angekommen, muss Harry so manch halsbrecherisches Pistenmanöver vollführen, denn irgendwer scheint ihn in den Urlaub verfolgt zu haben … Ob das alles mit dem seltsamen Dr Seymour zu tun hat, der Scary Harry Aufzeichnungen über ein Mittel für ewiges Leben anvertraut hatte? Quelle

Was ich zum Buch zu sagen habe:

“Scary Harry” geht mit seinem neuesten Abenteuer “Hals- und Knochenbruch” in die bereits sechste Runde und gehört definitiv zu unseren Lieblingsreihen.  Allen Neueinsteigern möchte ich gleich an dieser Stelle sagen, dass es bei dieser Reihe wirklich Sinn macht, die Bücher chronologisch zu lesen. Das Zusammentreffen der Protagonisten aus den verschiedenen Büchern ist äußerst lesenswert und ich glaube, Neueinsteiger werden sich nicht so gut zurechtfinden. Und das wäre sehr schade.  Am Ende meiner Rezension liste ich Euch alle Bücher auf, damit ihr wisst, wo ihr starten könnt.

Bevor man sich der Geschichte widmet, wird man auch bei diesem Buch wieder unweigerlich von dem genialen Buchcover angezogen. Die Haptik des Buches ist einfach wunderschön. Es gibt viel zu betrachten, anzufassen und zu bestaunen. Ohne die Geschichte zu kennen, wird der Betrachter von den Zeichnungen magisch angezogen.  Auch in diesem Buch setzt der Illustrator Fréderic Bertrand  die Figuren wieder gekonnt in Szene.  Seine Zeichnungen verleihen der Geschichte die extra Prise Humor und sorgen damit für ein rundum gelungenes Lesevergnügen.

Bei dieser Buchreihe von Autorin Sonja Kaiblinger geht es um den Sensenmann Harold. Dieser befindet sich in seinem nunmehr 521. Dienstjahr. Die Arbeit als Sensenmann ist nicht einfach. Auf seiner Homepage, zu der ihr hier kommt, beschreibt er seine Tätigkeit so:

Man arbeitet allein, am laufenden Band piepst das Handy, Seelen müssen eingesammelt und ins Jenseits gebracht werden. Sterbenslangweilig, das könnt ihr mir glauben! Außerdem gibt es kaum Urlaub und die Bezahlung ist einfach nur unterirdisch!
Gut, dass ich Otto und Emily getroffen habe. Sie sind zwar nur Menschen, aber gar nicht mal so übel.
Gemeinsam kämpfen wir gegen das Böse …oder so ähnlich.
Euer
Scary Harry
(Sensenmann im 521. Dienstjahr) Quelle

Wie Ihr aus diesem kurzen Abschnitt schon vermuten könnt, handelt es sich bei dieser Buchreihe um eine humorvolle Kinderbuchreihe, die auch ältere Leser sofort in ihren Bann zieht. Diese Geschichte knüpft nahtlos an die vorherige Geschichte an und bereits nach wenigen Seiten hat uns das Scary-Harry-Fieber wieder gepackt.  Die Schriftgröße ist angenehm groß und durch den gewohnt locker-leichten und sehr humorvollen Schreibstil der Autorin lesen sich die Seiten sehr zügig. Die Geschichte ist von Beginn an präsent und nimmt an Spannung zu. Wir haben uns über einige Beschreibungen so amüsiert, dass wir vor lauter Lachen erst einmal eine kurze Pause einlegen mussten.  Die Protagonisten sind toll, ebenso ihre witzigen und zeitweise sehr skurrilen Gespräche miteinander.  Neben vielen altbekannten Charakteren kommen auch diesmal wieder einige neue dazu. Diese passen perfekt in die Geschichte und machen “Scary Harrys” neuestes Abenteuer wieder zu einem absoluten Lesehighlight.

Viel zu schnell ist die Geschichte auch schon wieder zu Ende. Und obwohl alle Fragen zum Schluss beantwortet werden, bleibt trotzdem noch eine Frage übrig: WANN GEHT ES ENDLICH WEITER?

Fazit:

Eine wirklich fulminante Buchreihe, mit liebenswürdigen Charakteren und großartigen Illustrationen. “Scary Harry” macht wirklich süchtig und ist ein absolutes Highlight in unserem Bücherschrank. Auch diese Geschichte konnte uns wieder restlos begeistern und wird mit fünf Sternen belohnt.

Bücher aus dieser Reihe:

Band 1: Scary Harry – Von allen guten Geistern verlassen; erschienen im Oktober 2013

Band 2: Scary Harry – Totgesagte leben länger; erschienen im Februar 2014

Band 3: Scary Harry – Meister aller Geister; erschienen im Januar 2015

Band 4: Scary Harry – Ab durch die Tonne; erschienen im Oktober 2015

Band 5: Scary Harry – Hier scheiden sich die Geister; erschienen im September 2016

Band 6; Scary Harry – Hals- und Knochenbruch; erschienen im September 2017

Infos zum Buch:

Titel: Scary Harry – Hals- und Knochenbruch
Autor/in: Sonja Kaiblinger
Illustrator: Fréderic Bertrand
Verlag: Loewe Verlag
Erscheinungsdatum: 18. September 2017
Format: Hardcover (240 Seiten)
ISBN: 978-3785582664
Preis:  12,95€

 

Vielen Dank an den Loewe Verlag  für die freundliche Genehmigung der Coverabbildungen, bibliografische Angaben und Beschreibungstexte.